Nachrichten

BIC media liefert Technik für "Deutschland bleibt zuhause" 
"Deutschland bleibt zuhause. Machen wir das Beste draus – und lesen.“ Das Verlagshaus Gruner + Jahr unterstützt den Appell an die Menschen, weitestgehend auf persönliche Kontakte zu verzichten – und macht allen zuhause Gebliebenen ein Geschenk: Befristet zunächst bis zum 30. April bieten G+J und die Verlagsgruppe Deutsche Medien-Manufaktur (DMM) ihre digitalen Magazine kostenfrei an. Das beinhaltet alle E-Paper von G+J, die digitalen Bezahlangebote Stern Plus und Stern Crime Plus sowie ausgewählte Marken der DMM. Von „Stern“, „Geo“, „Gala“, „Brigitte“ und „Guido“ über „Geolino“, „Eltern“, „Essen & Trinken“, „Chefkoch“, „Schöner Wohnen“ und „Living At Home“ bis hin zu „11 Freunde“ ist für jeden in der Familie etwas dabei.

Die vom Markt extrem gut angenommene Aktion ließ die Server bei BIC media heiß laufen. Über Nacht wurden die Maschinen hochskaliert um den ePaper Download performant zu halten.

Link zur Aktion: https://aktion.grunerundjahr.de/ deutschland-bleibt-zuhause

Widget-Reader-Analytics für alle PDF-Leseproben 
Für Verlage ist es immer wichtiger geworden, nah am Leser zu sein. Mit dem BIC media Leseprobenwidget werden seit 3 Jahren Basisdaten über das Nutzerverhalten gesammelt. Zwei neue Reports zeigen die titelspezifische Nutzung der PDF-Leseproben auf Detailebene. Neben der Fertigleserate werden die Klicks auf Buttons und die Verweildauer in der Leseprobe ermittelt.

 

 

 

ONIX steht für ONline Information eXchange und ist ein Datenformat zum Austausch von bibliografischen und Produkt-Daten über die gesamte Verwertungskette im Buchhandel.

Codelisten

Allgemeine Informationen:

Der ONIX-Standard wird von einer internationalen Gruppe (EDItEUR) herausgegeben und basiert auf XML. Mit seiner Hilfe können Informationen zu Büchern und anderen Publikationen als Metadaten zwischen Verlagen, Buchhändlern, Bibliotheken, Barsortimenten, Aggregatoren und anderen Akteuren ausgetauscht oder automatisiert weiterverarbeitet werden. Initiiert wurde das sehr differenzierte Austauschformat vom englischen und amerikanischen Buchmarkt. Seit Anfang der 2000er Jahre wird ONIX im deutschsprachigen Raum angewandt.[1]


Datenformat:

Der mit Hilfe einer Dokumenttypdefinition (DTD) festgelegte ONIX-Standard enthält eine Vielzahl von Datenfeldern wie beispielsweise Produktform, Titel, Autor(en) und Preis, von denen einige Pflichtfelder und andere optional sind (z. B. Bilder oder beschreibende Texte). Die Informationen zu einem oder mehreren Produkten werden jeweils in einer so genannten Nachricht zusammengefasst, die einen vollständigen Datensatz ergibt. Dabei werden nicht alle Daten direkt in der Nachricht übermittelt, z. B. wird multimedialer Content als Mediafile-Link integriert. Aktualisierungen zu Preis/Lieferbarkeit können in einem Teil-Datensatz übermittelt werden.[1]


Nutzung:

Im deutschsprachigen Raum wurde mit der Version ONIX 2.1 eine gute Verbreitung erreicht. Größere Verlagshäuser generieren das Datenformat selbst. Zahlreiche Dienstleister unterstützen die Erstellung. Kleinere Verlage können sich des Angebots des VLB bedienen, um ihre dort erfassten Mediendaten in das ONIX-Format zu konvertieren und sie an Barsortimente und andere Aggregatoren zu übermitteln. Version ONIX 3.0, released 2009, ist die erste ONIX-Version seit 2001, die nicht rückwärts kompatibel ist. Getrieben wurde die neue Version durch die unzureichenden Darstellungsmöglichkeiten digitaler Produkte in 2.1. Zahlreiche nicht mehr gebräuchliche Datenfelder (deprecated) werden abgeschafft. Der Grundsatz des vollständigen Datensatzes ist aufgehoben. Verschiedene Teil-Datensätze sind möglich. Die Verarbeitung wird deutlich komplexer.Der große Vorteil der Version 3.0 liegt in der verbesserten Abbildung digitaler Produkte wie E-Books.[1]


Onix Best Practice:

Die IG Produktmetadaten innerhalb des Börsenverein des Deutschen Buchhandels beschäftigt sich mit den Anforderungen an Metadaten in der Buch- und Medienbranche und ihren Anwendungsbereichen. Dazu zählen etwa die Definition von Grundanforderungen oder das Sammeln von Best Practices. BIC media wirkt aktiv in den Peergroups der IG mit.

Erarbeitet wurden Best Practices für verschiedene Bereiche, die hier zum Download zur Verfügung gestellt werden:

 

Best Practice für ET/AT und Lieferbarkeiten

http://igproduktmetadaten.de/best-practices/erscheinungstermine-und-lieferbarkeiten/

Datei: http://igproduktmetadaten.de/wp-content/uploads/2017/11/Best_Practices_ET_AT_Version_2_0.pdf

 

Best Practice für Keywords

http://igproduktmetadaten.de/best-practices/keywords-in-onix/

Datei: http://igproduktmetadaten.de/wp-content/uploads/2017/11/Best_practice_Keywords_Version_1.pdf

 

Best Practice für Thema

http://igproduktmetadaten.de/best-practices/praktisches-arbeiten-mit-thema/

Datei: http://igproduktmetadaten.de/wp-content/uploads/2017/11/Praktisches_Arbeiten-mit_thema_Version_1_0.pdf

 

ONIX Codelisten-Suche von EDItEUR

https://ns.editeur.org/onix

Hilfestellung zur Nutzung der Codelisten-Suche: ONIX browser.pdf

 

ONIX 3 Best Practice (HTML in ZIP zum Herunterladen)

http://www.editeur.org/files/ONIX%203/ONIX_for_Books_Release3-0_html_Best_Practice+codes_Issue_39_v1-4-0.zip

 


[1] Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/ONIX       [2] Quelle: http://www.editeur.org/